Kinder und Jugendliche haben eigene Rechte. Sie sind beschrieben in der UN–Kinderrechtskonvention. Der Landesverband des Kinderschutzbundes in Niedersachsen setzt sich dafür ein, diese Kinderrechte stärker bekannt zu machen. Zusammen mit dem Land Niedersachsen zeichnet er bereits zum achten Mal das Engagement für die Kinderrechte aus.

Unter dem Motto Kinder sind es Wert. werden in diesem Jahr besondere Initiativen prämiert, die sich gemäß Artikel 27 der UN-Kinderrechtskonvention dafür einsetzen, dass alle Kinder sich geistig, emotional, sozial und körperlich gut entwickeln können. Konkret bedeutet das: Jedes Kind hat das Recht unter guten Bedingungen aufzuwachsen - auf eine sichere und ausreichende Wohnung, Kleidung und Essen und alles zu bekommen, was es für seine Entwicklung benötigt!

Allerdings heißt Recht haben nicht immer Recht bekommen: Etwa jedes sechste Kind in Niedersachsen ist von Armut betroffen und somit ist dieses Recht durch ihre finanzielle Situation eingeschränkt. Wenn das Geld zu knapp ist, führt das zu Benachteiligungen und beeinträchtigt die Entwicklungschancen. Oft entsteht das Gefühl, ausgeschlossen zu sein und auch nicht viel dagegen tun zu können.
Alle, die dieses Recht mit Leben füllen und sich dafür einsetzen, dass Kinder ihre Grundbedürfnisse erfüllt bekommen, gerechte Teilhabechancen haben, sich voll entfalten und Benachteiligungen bewältigen können. Beispielsweise ErzieherInnen, LehrerInnen, BetreuerInnen, ÜbungsleiterInnen oder kreative Tätige, die Angebote entwickeln, organisieren und begleiten, die für jeden zugeschnitten und zugänglich sind. Kurz gesagt: Alle Initiativen, die Unterstützungs- und Förderangebote haben, die sozialer Ausgrenzung entgegenwirken oder diese im Vorfeld verhindern.

Mitmachen kann jedes Projekt, jede Initiative, Kommune, Schule, Kindertagesstätte, jeder Verein und jede Institution sowie Betreuungs- und Bildungseinrichtung in Niedersachsen.

Berücksichtigt werden Aktivitäten aus den
Jahren 2012 bis 2015. Die Bewerbung
kann auch von Dritten eingesendet werden.

 

Der offizielle Bewerbungsbogen steht
hier für Sie zum Download bereit.

 

Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2015.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine Jury entscheidet über die Vergabe des Preises.
Jury: Je ein Vertreter / eine Vertreterin aus dem Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und dem Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Niedersachsen, eine Vertreterin der LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. und eine Jugendjury vom Landesschülerrat

 

Die Preisverleihung findet am
25. September 2015 im GOP Varieté-Theater
in Hannover statt.

 

 

 

 

 

 

 




Sehr geehrte Damen und Herren,
alle Kinder haben in Deutschland das Recht auf gleiche Chancen - unabhängig von ihrer Hautfarbe oder Religion, unabhängig davon, wo sie geboren wurden, woher ihre Eltern stammen oder ob ihre Familie arm oder reich ist.

Kinderrechte sichtbar zu machen und die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, das ist das Ziel des KinderHabenRechtePreises, der auch in 2016 wieder verliehen wird. In diesem Jahr lautet das Motto: Ich gehör‘ dazu. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsbewegung besitzt dieses Motto eine besondere Aktualität. Wir wollen Initiativen engagierter Menschen in Vereinen und Organisatio-nen auszeichnen, die sich in besonders nachhaltiger Weise für die volle Teilhabe und für einen Schutz vor Diskriminierung gerade auch von Kindern mit Fluchterfahrung einset­zen.

Als niedersächsische Sozial- und Familienministerin habe ich gerne auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den KinderHabenRechtePreis übernommen. Ich wünsche mir viele Mitwirkende sowie spannende Projekte und freue mich schon jetzt auf die feierliche Preisverleihung.


Ihre
Cornelia Rundt

Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Schirmherrin des Niedersächsischen KinderhabenRechtePreises