Preis für Projekte, Initiativen, Vereine und Institutionen, die sich für die Integration aller Kinder einsetzen. Alle Kinder, die bei uns leben, sollen gerechte Chancen haben und gut behandelt werden. Ganz gleich, ob sie hier geboren sind oder nicht.

Die Preise sind vergeben!

Am vergangenen Freitag hat Cornelia Rundt, Niedersächsische Sozial- und Familienministerin sowie Schirmherrin des KinderHabenRechte-Preises, die mit insgesamt 9.000 Euro dotierte Auszeichnung überreicht. 

Hier finden Sie das Video von der Veranstaltung:

 

„Kein Kind, kein Jugendlicher darf wegen seiner Herkunft, seiner Hautfarbe, seiner Sprache, seiner Religion oder seiner Behinderung ausgeschlossen werden“, erklärte die Sozialministerin: „Das gilt für alle Kinder, die bei uns leben – ganz egal, ob sie hier geboren sind oder nicht.“ Die Ministerin dankte den Preisträgerinnen und Preisträgern für ihren Einsatz, aber auch all den anderen Menschen in Niedersachsen, die sich für die Wahrung der Kinderrechte engagiert einsetzen und heute keinen Preis erhalten haben. Cornelia Rundt: „Mit der Achtung der Kinderrechte schaffen wir ein Fundament für ein Zusammenleben in Vielfalt und Toleranz. Die Botschaft ist eindeutig: Diskriminierende, menschenverachtende und demokratiefeindliche Haltungen haben in unserer Gesellschaft keinen Platz.“
Johannes Schmidt, der Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Niedersachsen, hob auch anlässlich des Weltkindertages am 20. September hervor: „Kinder gehören in die Mitte unserer Gesellschaft. Dafür setzen wir uns als Kinderschutzbund mit vielen Angeboten vor Ort ganz praktisch und immer wieder auf´s Neue ein!“

Lernen Sie hier die diesjährigen Preisträger in kleinen Filmbeiträgen kennen

Die ausgezeichneten Projekte sind: 
1. Preis (4.000 €): Outlaw gGmbH  in Osnabrück für die Initiative „Querbeet“

Die Begründung der Jury können Sie hier lesen.

2. Preis (3.000 €): SV Yurdumspor`88 in Lehrte für die Initiative „Integration von Flüchtlingskindern“

Die Begründung der Jury finden Sie hier.


 3. Preis (2.000 € ): Jugendkulturarbeit e.V.  in Oldenburg für die Initiative: Mut +

Die Begründung der Jury können Sie hier lesen.

 

 




Sehr geehrte Damen und Herren,
alle Kinder haben in Deutschland das Recht auf gleiche Chancen - unabhängig von ihrer Hautfarbe oder Religion, unabhängig davon, wo sie geboren wurden, woher ihre Eltern stammen oder ob ihre Familie arm oder reich ist.

Kinderrechte sichtbar zu machen und die Öffentlichkeit dafür zu sensibilisieren, das ist das Ziel des KinderHabenRechtePreises, der auch in 2016 wieder verliehen wird. In diesem Jahr lautet das Motto: Ich gehör‘ dazu. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsbewegung besitzt dieses Motto eine besondere Aktualität. Wir wollen Initiativen engagierter Menschen in Vereinen und Organisatio-nen auszeichnen, die sich in besonders nachhaltiger Weise für die volle Teilhabe und für einen Schutz vor Diskriminierung gerade auch von Kindern mit Fluchterfahrung einset­zen.

Als niedersächsische Sozial- und Familienministerin habe ich gerne auch in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den KinderHabenRechtePreis übernommen. Ich wünsche mir viele Mitwirkende sowie spannende Projekte und freue mich schon jetzt auf die feierliche Preisverleihung.


Ihre
Cornelia Rundt

Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und Schirmherrin des Niedersächsischen KinderhabenRechtePreises